Das Schweden-Forum vom Elch
http://www.forum.elch.nu/

Aussprache "först"
http://www.forum.elch.nu/viewtopic.php?f=18&t=9684
Seite 1 von 1

Autor:  ichk [ Samstag 7. Januar 2012, 00:19 ]
Betreff des Beitrags:  Aussprache "först"

Hallo,
wenn ich mich nicht komplett verhört habe, wird schwedisch "först" ungefähr wie dt. "förscht" ausgesprochen. Wieso wird das "s" zu "sch", wie lautet hier die Ausspracheregel? Danke.

Autor:  atk [ Samstag 7. Januar 2012, 01:08 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Aussprache "först"

r und s verschmelzen zu einem Laut, der sich so ähnlich wie unser sch anhört (die Aussprache wäre besser mit föscht wiederzugeben, ein separates r ist nicht zu hören, da es ja mit dem s verschmolzen ist).

Dasselbe ist auch der Fall, wenn auf ein r ein d, t, n oder l folgt, allerdings ist der Unterschied zu den "normalen" d, t, n und l für deutsche Ohren nicht so auffällig wie der zwischen rs und s.

Man nennt diese Laute (das mit dem nächsten Konsonanten verschmolzene r) retroflex. Sie werden gesprochen, indem man die Zunge etwas nach hinten biegt und mit der Zungenspitze den Gaumen berührt, und mit dieser Zungenstellung (die in etwa der beim gerollten r entspricht) den auf das r folgenden Konsonanten spricht. Wenn du es mit dem s mal ausprobierst, wirst du sehen (bzw. hören), dass sowas wie ein sch rauskommt.

Diese Verschmelzung findet beim flüssigen Sprechen auch über Wortgrenzen hinweg statt, wenn also ein Wort mit r endet und das nächste mit s beginnt (oder auch mit d, t, n oder l).

Autor:  paulderfinne [ Samstag 7. Januar 2012, 08:27 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Aussprache "först"

Sehr gute Erklärung, atk. Bliebe vielleicht noch zu ergänzen, dass es, wie fast immer in der schwedischen Aussprache, Unterschiede in den Regionen gibt. So habe ich in Småland (eine Region, die ja bevorzugt von Deutschen besucht wird) die retroflexe Alternative rs -> ss. Man sagt also bespielsweise [fos:] statt [foʃ].

Eine der Hauptmerkmale der finnlandschwedischen Prosodie ist, genau diese Laute nicht zu haben. Dort spricht man ganz deutlich ein rollendes r vor jenen Konsonanten. (Man nennt sie Alveolare, weil sie am Zahndamm gebildet werden)

Autor:  ichk [ Samstag 7. Januar 2012, 11:52 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Aussprache "först"

Vielen Dank für die Erklärung.

Autor:  Wahlschwedin [ Mittwoch 8. Februar 2012, 10:16 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Aussprache "först"

paulderfinne hat geschrieben:
Sehr gute Erklärung, atk. Bliebe vielleicht noch zu ergänzen, dass es, wie fast immer in der schwedischen Aussprache, Unterschiede in den Regionen gibt. So habe ich in Småland (eine Region, die ja bevorzugt von Deutschen besucht wird) die retroflexe Alternative rs -> ss. Man sagt also bespielsweise [fos:] statt [foʃ].

Eine der Hauptmerkmale der finnlandschwedischen Prosodie ist, genau diese Laute nicht zu haben. Dort spricht man ganz deutlich ein rollendes r vor jenen Konsonanten. (Man nennt sie Alveolare, weil sie am Zahndamm gebildet werden)


Das gilt nicht nur für Småland, sondern für ganz Südschweden (also auch Schonen und Blekinge, ich weiß nicht genau, wo die Grenze liegt). Man reagiert dort aber nicht, wenn man "Larsch" sagt, auch wenn sie selber "Lars" sagen, ist Jacke wie Hose für die Südschweden.

Seite 1 von 1 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
http://www.phpbb.com/