Das Schweden-Forum vom Elch
http://www.forum.elch.nu/

Hur är det?
http://www.forum.elch.nu/viewtopic.php?f=18&t=9052
Seite 1 von 2

Autor:  Charly [ Donnerstag 25. November 2010, 21:39 ]
Betreff des Beitrags:  Hur är det?

Hej,

ich bin seit neuesten unsicher wie man - hur är det - ausspricht.

Bisher dachte ich, so wie man schreibt, allerdings das "det" mehr als "dee". Aber jetzt sagte mir jemanden das man es eher "Huräret" ausspricht.

Was ist jetzt richtig?

Charly

Autor:  Ulrike [ Donnerstag 25. November 2010, 22:35 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Hur är det?

Das kommt ganz drauf an, wie umgangssprachlich du sein willst! Also, umgangsprachlich ist es glaube ich sowieso schon eher als formell. Aber "huräret" ist eher ein nachlässig ausgesprochenes hur är det.

Autor:  Charly [ Donnerstag 25. November 2010, 23:15 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Hur är det?

Wie würdest du es aussprechen? So wie man schreibt?

Autor:  Ulrike [ Donnerstag 25. November 2010, 23:31 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Hur är det?

Ja, so in etwa. Das u bei hur mehr in richtung ü eben, und wie du schon richtig sagst das det mehr als de.

Autor:  Charly [ Donnerstag 25. November 2010, 23:34 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Hur är det?

Oki, danke :)

Autor:  Irene Nilsson [ Freitag 26. November 2010, 06:01 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Hur är det?

Kommt auch drauf an wie gut du die Sprache kannst. Dass man Wörter so zusammenzieht kommt teilweise automatisch wenn man sich sicherer fühlt und schneller spricht.
Selbst ziehe ich es fast nie so extrem zusammen. Es klingt in meinen Ohren etwas netter und nicht so "schlampig", wenn man jedem Wort etwas Platz gibt.

Aber manchmal hört man Varianten, die eher wie hurt klingen. :mrgreen:

Autor:  Charly [ Samstag 27. November 2010, 16:15 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Hur är det?

Hmm, ach so danke :)
Ich bin auch eher dafuer die Wörter vollständig auszusprechen.

Autor:  tilmann [ Samstag 27. November 2010, 18:36 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Hur är det?

Ich glaube, man sollte beides nicht übertreiben.

/Tilmann

Autor:  micro [ Samstag 23. Juli 2011, 19:29 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Hur är det?

Hallo,
ich kenne es am ehesten als Hürede, wobei das erste e lang und hell, und das endständig e kurz und sozusagen stumpf gesprochen wird, ähnlich wie die deutschen Auslaut-e, z.B. in meine.

Autor:  Anders P. [ Sonntag 24. Juli 2011, 20:11 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Hur är det?

Bei mir würde man das "t" da nicht hören. Meine Aussprache wäre:

"Huräre"?

Ich glaube, das t wird nur in einigen Dialekten hervorgehoben. Mir kommt so eine Aussprache sogar ein wenig Finnlandschwedisch vor, vielleicht würde Paul es so aussprechen?

Wenn man das t betont, ist es für mich, als fragt man nach dem Zustand med mit etwas Bestimmtem. Auf deutsch würde man dann vielleicht das 's (es) mit einem betonten das ersetzen. Vergleiche:

"Wie geht's (geht es) dir?"
"Wie geht das dir?"

Autor:  paulderfinne [ Mittwoch 4. Januar 2012, 08:16 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Hur är det?

Wenn ich schon direkt angesprochen werde, muss ich wohl Stellung beziehen.

Zunächst noch einige Anmerkungen. Erstens wehre ich mich vehement gegen Behauptungen, gesprochene Sprache wäre "schlampig". Die gesprochene Sprache ist die natürliche Kommunikationsmethode des Menschen. Seit Jahrmillionen. Die Schriftsprache ist eine Erfindung, die nicht mehr als ein paar tausend Jahre alt ist und dient der Bewahrung der Sprache. Sie hat andere Methoden entwickelt, die oft viel komplizierter sind als die gesprochene Sprache. Auf jeden Fall ist sie (die Schriftsprache also) wesentlich künstlicher als die gesprochene. Die gesprochene Sprache verrät auch viel mehr über Gemütszustand, Sprachnuancen und natürlich die Herkunft des Sprechers. Nicht umsonst sind die Emoticons ein notwendiger Zusatz in sozialen Netzen.

So wird Anders kaum aus dem was ich schreibe schließen, dass ich aus Finnland komme. Würde ich jedoch nur 2 Wörter "sprechen", würde er sofort sagen: "Aha ein Finländer".

Zweitens gibt es bei der gesprochenen (schwedischen) Sprache keine Regeln wie beim Schreiben. Es hat mehr etwas mit der Situation in der sich der Sprecher befindet zu tun. Das soziale Umfeld und auch die geografische Gegend. Wenn ich beispielsweise irgendwo in Uppland wäre, wohl bewusst nicht in meiner finnischen Heimat, würde ich vielleicht hurärde sagen. Wäre ich jedoch zu Hause sagte ich wohl so etwas wie: Hurede. (Alle Buchstaben kurz gesprochen)

Und überhaupt, die noch immer kursierende Meinung, Soziolekte, Dialekte, Idiolekte, seien etwas primitives, verwerfliches gar, führt oft zum Verlust des Dialekts, zu einer "Verschriftlichung" der gesprochenen Sprache, was überaus schade ist.

Autor:  Irene Nilsson [ Mittwoch 4. Januar 2012, 17:38 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Hur är det?

Jetzt rennst du aber offene Türen ein Paul! Ich glaube hier im Forum ist niemand, der dir nicht zustimmen würde.
Ich sag´s auch ganz ehrlich, meine Muttersprache ist nicht Deutsch sondern der Dialekt, der in meiner Ecke Österreichs gesprochen wird. Ich bin aber sehr dankbar dafür, dass es eine Schriftsprache gibt. Ich glaube nicht, dass alle hier im Forum verstehen würden wenn ich so richtig loslege :mrgreen: Dasselbe gilt auch für Euch, manchen würde ich nur schwer oder gar nicht verstehen.
A Woidfiatla ret net Deitsch!

Autor:  paulderfinne [ Mittwoch 4. Januar 2012, 19:22 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Hur är det?

Ich möchte die Schaffung einer Hochsprache gar nicht schmälern. Es ist gut, dass es sie gibt. Ich meine nur, dass man das auch nicht überbewerten soll. (Übrigens ist es noch ein himmelweiter unterschied zwischen einer geschriebenen Hochsprache und einer gesprochenen). Wenn jemand nicht genau nach der Norm der Hochsprache spricht, spricht er nicht "schlampig", sondern meistens eben so wie es die Situation erfordert.

Und übrichens doo im Frangnland reymer aa net deitsch blouß frängisch, wos sproochgschichdlich abba eyher zum baayrischn ghörd. (aa wenn des dey Frangn goar net gern höarn)

Seite 1 von 2 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
http://www.phpbb.com/