Das Schweden-Forum vom Elch
http://www.forum.elch.nu/

och als o oder als ok
http://www.forum.elch.nu/viewtopic.php?f=18&t=7683
Seite 1 von 2

Autor:  Juliaschossner [ Sonntag 2. August 2009, 20:02 ]
Betreff des Beitrags:  och als o oder als ok

hej,

ich lerne jetzt seid einem jahr schwedisch. nun kam mir die frage auf wie spreche ich das wort och aus. am anfang haben wir im kurs gelernt man sagt o. und wenn ein schwede besonders deutlich spricht, dann sagt er ok. nach dem unsere lehrerin aus schweden wieder kam, sagte sie vermehrt ok.

ist das zur zeit modern?

als ich darauf ein ehemaliges au-pair ansprach, meinte sie, da gibt es einen unterschied, wann man es wie ausspricht, aber das würde ich lernen wenn ich erst mal da bin.

nun bin ich total verwirrt :shock:

kann mir einer von euch helfen? :roll:

Autor:  klausevert [ Sonntag 2. August 2009, 20:16 ]
Betreff des Beitrags: 

ich spreche es als ok aus

Autor:  Vorbeipassierend [ Montag 3. August 2009, 07:10 ]
Betreff des Beitrags: 

Da kann man schon verwirrt sein. Ich glaube die meisten Schweden könnten die Frage gar nicht bantworten, denn sie reden einfach und denken nicht an den Unterschied.

Ich werde aber oft gefragt, und habe deshalb überlegt wie ich es selbst mache, und ich sage wenigstens zu 80% wenn nicht sogar 95 % "o".
Wie Deine Lehrerin schon beschrieben hat, sage ich "ok" wenn ich deutlicher rede, genau wie ich dann "det" statt "de" sage, und "att" statt "o".

Wie hantiert man das dann als Ausländer? Ich denke man soll bei "ok" anfangen, denn anfangs hat man in der Regel eine Akzent, die sowieso eine kleine Unsicherheit in der Aussprache gibt. Dann auch noch alles so schlaff auszusprechen wie die Einheimischen macht es nicht besser. Mit der Zeit eignet man sich dann eine schwedischere Aussprache an, und dann wird man vermutlich auch, genauso unbemerkt wie bei den Schweden, anfangen "o" zu sagen.

Im Deutschen mache ich es auch so (obwohl es da weniger "undeutliche" Wörter gibt), inzwischen kann ich mir z B erlauben schau'ma'mal zu sagen, aber als ich noch schwer zu verstehen war, habe ich solche Redewendungen und undeutliche Aussprachen vermieden.

Der Tendenz in Schweden geht aber, das habe ich im "Språket" in Radio P1 gehört, eindeutig in der Richtung, dass die Schweden mehr und mehr so reden wie geschrieben wird, also immer mehr "ok" als "o". Am stärksten ist dies, wie üblich mit neuen Trends, unter jüngeren Leuten und in Stockholm. (...und ich mit meiner schlaffen norrländischen Ausprache werde in 10-20 Jahren total altmodisch reden).

Olle

Autor:  Irene Nilsson [ Montag 3. August 2009, 10:43 ]
Betreff des Beitrags: 

Für mich als Einwanderer galt anfangs, wie vorbeipassierend sagte, 100% ok, genauso wie ich immer att sagte. Heute, nach fast 20 Jahren habe ich mich gut an die lokalen Gepflogenheiten angepasst und nehme es mit der Aussprache nicht mehr so blutig genau.
Allerdings verstehe ich nicht ganz, warum man in einem Schwedischkurs solche Probleme hat, sollte man dort nicht eine korrekte Aussprache lernen? Ist nicht ok nicht immer noch die offizielle, richtige Aussprache, oder habe ich da wieder mal was verpasst :? ?
Jedenfalls machst du nichts falsch wenn du konsequent ok sagst :D

Autor:  Michal2301 [ Montag 3. August 2009, 12:18 ]
Betreff des Beitrags: 

Meines Wissnes gelten in der Umgangsssprache drei reduzierte Formen von "och". Steht die koordinierende Konjunktion in einer unbetonten Position, dann wird sie als [o:] oder [ɔ] ausgesprochen. Sollte sie jedoch akzentuiert werden, dann spricht man "och" als [ɔk] aus. Ich habe leider keine blasse Ahnung, wie das alles in die Praxis umzusetzen ist.

Ich selbst bevorzuge [ ɔk], lautet irgendwie "schwedischer" als die übrigen Formen. :)

Autor:  Irene Nilsson [ Montag 3. August 2009, 15:15 ]
Betreff des Beitrags: 

Michal2301 hat geschrieben:
Meines Wissnes gelten in der Umgangsssprache :)


Das ist was ich meinte.
Allerdings frage mich nicht, was du da geschrieben hast :wink: bei mir geht das nach Gespür :wink:

Autor:  paulderfinne [ Montag 3. August 2009, 15:38 ]
Betreff des Beitrags: 

Das Problem, wenn man als Anfänger nur [ok] lernt, dann hat man Mühe einen Schweden zu verstehen, der nur [o] sagt.

Ich selber verwende [ok] praktisch nie.

Wie Olle sagte, ist es eine neuere "Mode", vor allem in Stockholm und von dort aus natürlich sich im ganzen Land verbreitend, die Wörter so auszusprechen wie man sie schreibt.

Da gibt es viele Wörter: Jag statt ja, det statt de, sade statt sa (und das gilt dann für alle Präteritaformen auf -de) är statt e usw...

Aber es ist immer noch so, dass man überall die verkürzten Formen hört

Autor:  tilmann [ Montag 3. August 2009, 16:18 ]
Betreff des Beitrags: 

Irene Nilsson hat geschrieben:
Michal2301 hat geschrieben:
Meines Wissnes gelten in der Umgangsssprache :)


Das ist was ich meinte.


Meistens spricht man ja Umgangssprache, oder?
Tilmann

Autor:  paulderfinne [ Montag 3. August 2009, 17:02 ]
Betreff des Beitrags: 

tilmann hat geschrieben:
Meistens spricht man ja Umgangssprache, oder?
Tilmann

Ja, das ist wohl die Definition von Umgangssprache

Autor:  Irene Nilsson [ Montag 3. August 2009, 17:12 ]
Betreff des Beitrags: 

Ja, da hast du allerdings recht :wink: .

Autor:  tilmann [ Montag 3. August 2009, 17:47 ]
Betreff des Beitrags: 

Hatte ich eigentlich schonmal gesagt, dass das hier mein Lieblingsschwedenforum ist? :wink:
Tilmann

Autor:  StrömmingThomas [ Montag 3. August 2009, 22:10 ]
Betreff des Beitrags: 

Nicht dass ich wüsste, aber jetzt wo Du es sagst [img]http://www.cheesebuerger.de/images/midi/frech/a040.gif[/img]

Das geht hier aber sehr Vielen so :D

Der nette Umgang miteinander hier ist (fast) einmalig und mir sehr wichtig.

Was die Sprache angeht, ist dieses Forum wirklich einmalig, Dank dem Elch und allen Anderen, die hier so fleißig schreiben [img]http://www.cheesebuerger.de/images/midi/froehlich/a025.gif[/img]

Thomas [img]http://www.smilies-smilies.de/smilies/freundschaft_smilies/grouphugg.gif[/img]

Autor:  Juliaschossner [ Mittwoch 5. August 2009, 08:06 ]
Betreff des Beitrags: 

danke, für die vielen tips.

ich bin total begeistert. und mir ist durch euch aufgefallen, dass wir am anfang mal ok gelernt haben aber nun meistens nur noch o sprechen, genau mit sedan ist jetzt auch sen. zur kleinen erläuterung. ich studiere skandinavistik. da lernt man im ersten semester hauptsächlich die sprache. dann kommt die sprachgeschichte und der landeskundliche teil dazu. und dadurch kommt man mit immer mehr dozenten in kontakt. jeder kommt oder hatte andere aufenthalts orte in schweden, und da ist es schon ganz gut, wenn ich hier mal aufgeklärt wurd,denn bei uns hat so jeder seinen eigenen dialekt. "der schwede" bei uns kommt aus schonen und hat gar kein dialekt, allerdings ein andere dozent, war oft in schonen unterwegs und kann so gut wie fast gar kein hochschwedisch. und da wir aus en glas öl einfäach en öl, obwohl wir vor kurzem erst gelernt hatten das es doch ett öl heißt. allerdings wird uns das, nach kurzer nachfrage, auch erkärt, dass mit der zeit halt einfach das glas weggefallen ist und man umganssprachlich en öl sagt und alle sich glas da zwischen denken ;)

aber euch allen auch noch einmal lieben dank.

liebe grüße

jule

ja und das hier ist 100%ig das beste schweden forum !!!

Seite 1 von 2 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
http://www.phpbb.com/